Erfurt. Die Luftsicherheitskontrolle verzögerte sich bei einem Flugreisenden, Weil er eine Patrone dabei hatte

Der 58-jährige Deutsche wollte heute in den frühen Morgenstunden vom Flughafen Erfurt-Weimar ins spanische Málaga fliegen. Kurz nach 3:00 Uhr stellten Luftsicherheitsassistenten die scharfe Patrone 9 x 19 Millimeter im Rucksack des Mannes fest. Durch die für die Luftsicherheit zuständige Bundespolizei wurde der 58-Jährige befragt. Dieser versicherte glaubhaft, Jäger zu sein und einen europäischen Feuerpass zu besitzen. Die Patrone hatte er wohl versehentlich im Rucksack vergessen. Die Beamten stellten die Patrone sicher und gestatteten dem Mann die Reise mit dem Flugzeug.