Weimar. Vom 4. bis zum 8. April 2018 bieten die Weimarer Frühjahrstage 2018 wieder ein abwechslungsreiches Festivalprogramm aus Musik, Tönen, Sounds und allerlei anderen klangvollen Transformationen und machen die große Stilvielfalt aktueller Neuer Musik an fünf Festivaltagen in Weimar erlebbar. Im Zentrum steht in diesem Jahr die Stimme.

Den Auftakt gibt das Ensemble via nova mit dem Eröffnungskonzert am 04. April im Jugend- und Kulturzentrum mon ami Weimar. Ein Höhepunkt der diesjährigen Weimarer Frühjahrstage ist das Programm ARBEITEN KANNSTE NICH‘ des Solistenensembles PHØNIX16 aus Berlin und der kritischen Volksmusikband KOFELGSCHROA aus Oberammergau. Auch die nachfolgenden Konzerte des Schweizer Duos UMS’n JIP und dem neugegründeten Thüringer Ensembles MIET+ versprechen ein spannendes Hörerlebnis. Nicht zu vergessen sind die Preisträgerkonzerte zu den Kompositionswettbewerben für Kammermusik und Orchester mit Lux:NM aus Berlin, sowie der Jenaer Philharmonie und Salome Kammer (Stimme).

Zu den Veranstaltungen laden wir alle recht herzlich ein!


Mittwoch, 4. April
19:30 Uhr | Jugend- und Kulturzentrum mon ami

Eröffnungskonzert der 19. Weimarer Frühjahrstage

mit dem Ensemble via nova

Das Ensemble via nova wurde 1994 gegründet, um selbstbestimmte und vielseitige Kammermusikprogramme zu entwickeln und setzt sich überwiegend aus Absolventen der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar zusammen.. Bis heute hat es sich weit über die Landesgrenzen hinaus den Ruf eines exzellenten Kammermusikensembles erarbeitet. Als undirigiertes Ensemble widmet sich das via nova der Interpretation Neuer Musik und ermöglicht außergewöhnliche neue Projekte, in den auch Elektronik und szenische Elemente Platz finden.

Besetzung:

Marianna Schürmann – Flöte
Moritz Schneidewendt – Klarinette
Nikita Geller – Violine
Daniel Gutiérrez – Violoncello
Neza Torkar – Akkordeon

Kompositionen von Eunsil Kwon (DEA), Alexander Strauch, Markus Schmitt, Helmut Zapf, Erik Janson (UA), Gabriel Iranyi, Giordano Bruno do Nascimento und Henry Mex

Eintritt: 12 /8 Euro

Donnerstag, 5. April
19:30 Uhr | Jugend- und Kulturzentrum mon ami

Konzert mit dem Vokalensemble Phönix16 aus Berlin und der kritischen Vokalmusikband Kofelgschroa aus Oberammergau

ARBEITEN KANNSTE NICH’ ist Volkstum, Volksglaube, Volksmusik und Volk als Musik. Sechs Kompositionen für 5-16 Stimmen, die sich mit dem Phänomen Volk, Masse und Gesellschaft auseinandersetzen, treffen auf die kritische Volksmusik von Kofelgschroa, vier Künstler und Handwerker aus Oberammergau. Neue Volksmusik meets Neue Vokalmusik meets Neues Volk.

Kompositionen von Heinz Holliger, Adriana Hölszky, Vinko Globokar, Georg Katzer, Matthias Spahlinger, Mauricio Kagel und Kofelgschroa

Eintritt: 15 /10 Euro

Freitag, 6. April
19:30 Uhr | Jugend- und Kulturzentrum mon ami

Schweizer Duo Ums´n JIP

Das Schweizer Neue Musik-Duo UMS´n JIP gehört seit 10 Jahren zu den prägnantesten und aktivsten Katalysatoren für Neue Musik der Gegenwart – als Interpreten, Komponisten und Organisatoren. Mit einer bezwingenden Regelmäßigkeit, Radikalität und Qualität bringen sie Neue Musik in alle Ecken der Welt: 1000 Konzerte in 40 Ländern und die Teilnahme an den wichtigsten Festivals für Neue Musik, Gastvorlesungen in 50 Musikinstituten sowie nachhaltige Projekte in kulturellen Peripherien.

Besetzung:

UMS (Ulrike Mayer-Spohn) – Blockflöte, Elektronik
JIP (Javier Hagen) – Tenor, Countertenor, Elektronik

Kompositionen von Max E. Keller, Maria Porten, Mathias Steinauer, Motoharu Kawashima, Hubert Hoche (UA), Jingyu Jang (UA), Evgeny Grigorovich (UA), UMS und JIP

Eintritt: 12 /8 Euro

Samstag, 7. April

14:00 Uhr | Musikschule Johann Nepomuk Hummel | Coudraysaal

http://via-nova-ev.de/wp-content/uploads/2017/02/Response-300×168.jpg

Response – Kinder erfinden Neue Musik

Eigenkompositionen Thüringer Schulen aus Gebesee, Zeulenroda und Herbsleben

Eintritt: Eintritt frei (um eine Spende wird gebeten)

19:30 Uhr | Musikschule Johann Nepomuk Hummel | Coudraysaal

Jugendensemble und MIET+ MONOLITH

Als Bühnenpremiere mit Oboe, Akkordeon, Kontrabass, Klavier, Performer, Elektronik und Video flimmert, rauscht und ruckelt das frisch in Weimar gegründete Multimediale Improvisationsensemble Thüringen+ mal kollektiv, mal solistisch, präzise pulsierend und improvisierend durch und vorbei an Werken von Thomas Gerwin, Paul Hauptmeier, Pierre Stordeur u.a.

ANZEIGEN

Besetzung:

Giordano Bruno do Nascimento – E-Gitarre, Objekte
Cornelius Finke – Oboe, Duduk
Paul Hauptmeier – Klangregie, Elektronik
Thomas Nathan Krüger – Klangexperimente, ad hoc-Konzepte
Maria Löschner – Akkoredon, Objekte
José Antonio Vergara Valdivieso – Kontrabass, Video, Streaming

Jugendensemble:

Das Werk ,,Farben und Muster“ wurde im Oktober 2016 von der Berliner Komponistin Susanne Stelzenbach extra für die vier Oschatzer Klavierschüler und deren Teilnahme an dem Wettbewerb „Jugend musiziert“ komponiert. Sie konnten sich damit sowohl in Leipzig beim Regional-, in Bautzen beim Landes- und in Paderborn beim Bundeswettbewerb einen ersten Preis in der Kategorie „Neue Musik“ erspielen. Als Krönung gewann das Klavierquartett im September 2017 in Regensburg beim Wettbewerbsfestival
der Sonderpreise mit Bundespreisträgern „Jugend musiziert“ ebenfalls den 1. Preis für die „Beste Interpretation eines für Jugend musiziert komponierten Werks (Uraufführung)“.

Besetzung:

Vannina Horbas
Laura Kopsch
Anton Schmidt
Theo Wünsche

Werke von Susanne Stelzenbach, Paul Hauptmeier, Pier Stordeor und Thomas Gerwin, sowie Improvisationen

Eintritt: 12 / 8 Euro

Sonntag, 8. April
11:00 Uhr | Musikschule Johann Nepomuk Hummel | Coudraysaal

Preisträgerkonzert Kammermusik

mit dem Ensemble LUX:NM aus Berlin

Im Rahmen der 19. Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik 2018 wurden zwei internationale Kompositionswettbewerbe für Kammermusik und Orchester ausgeschrieben. Die ausgewählten Werke werden während der Festivalwoche von den Wettbewerbsensembles einstudiert und im Preisträgerkonzert öffentlich vorgestellt. Die Preisträger werden dabei im Rahmen eines internen Vorspiels von der Jury festgelegt und die Preise im Anschluss an die Preisträgerkonzerte vergeben. Das Publikum darf den Publikumspreis zur Verfügung gestellt vom Bärenreiter-Verlag vergeben.

2010 wurde das Ensemble LUX:NM auf Initiative von Ruth Velten und Silke Lange aus mehreren Solisten gegründet, um selbstbestimmte und vielseitige Kammermusikprogramme mit einer klanglich flexiblen Besetzung zu erarbeiten. Als undirigiertes Ensemble widmet sich LUX:NM der Interpretation Neuer Musik und versteht sich zugleich als Initiator zeitgenössischer Musik. Eine intensive Ensemblearbeit ermöglicht außergewöhnliche neue Projekte, in dessen Programmarbeit Elektronik und szenische Ideen selbstverständlich ihren Platz finden.

Besetzung:

Ruth Velten – Saxophon
Silke Lange – Akkordeon
Florian Juncker – Posaune
Malgorzata Walentynowicz – Klavier
Anne Müller – Violoncello

Kompositionen der Wettbewerbsfinalisten Orestis Papaioannou (UA) und Kathrin A. Denner (UA) sowie von Peter Helmut Lang (UA), Johannes K. Hildebrandt und Paul Frick (UA)

Eintritt: 12 / 8 Euro

Sonntag, 8. April

19:30 Uhr | Schießhaus Weimar

Preisträgerkonzert Orchester

mit der Jenaer Philharmonie und Salome Kammer (Stimme)

Im Rahmen der 19. Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik 2018 wurden zwei internationale Kompositionswettbewerbe für Kammermusik und Orchester ausgeschrieben. Es erreichten uns zahlreiche Einsendungen aus dem In- und Ausland, aus welchen die Jury am 26. Januar 2018 zwei Orchester-Werke auswählte, deren Urheber zur Finalrunde nach Weimar eingeladen wurden. Die Werke werden während der Festivalwoche von den Wettbewerbsensembles einstudiert und im Preisträgerkonzert öffentlich vorgestellt. Die Preisträger werden dabei im Rahmen eines internen Vorspiels von der Jury festgelegt und die Preise im Anschluss an die Preisträgerkonzerte vergeben. Das Publikum darf den Publikumspreis zur Verfügung gestellt vom Bärenreiter-Verlag vergeben.

Besetzung:

Markus L. Frank – Leitung
Jenaer Philharmonie
Salome Kammer – Stimme

Kompositionen der Wettbewerbsfinalisten Sven Daigger (UA), Pier Damiano Peretti (UA) und Martin Sadowski (UA) sowie von Mario Wiegand (UA) und Gwyn Pritchard (UA)

Eintritt: 15 / 10 Euro

Karten sind an der Abendkasse, der Tourist-Information Weimar und unter via_nova@web.de erhältlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere