Weimar. Love Scamming heißt eine Masche, mit der gerissene Betrüger Frauen Geld aus der Tasche ziehen. Es ist die moderne Form des Heiratsschwindels, bei dem die Täter sich nicht mehr selbst und im direkten Kontakt um eine Frau bemühen müssen, sondern nur noch virtuell, über Kontinente hinweg und damit ohne eigenes Risiko vor Entdeckung agieren.

Eine Frau aus Weimar verlor auf diese Art mehrere 10.000 Euro. Jetzt erstattete sie eine Anzeige bei der Kriminalpolizei. Sie hatte vor eineinhalb Jahren auf einer Dating-Plattform einen angeblichen Amerikaner aus Kalifornien kennengelernt. Bald wechselten beide auf What’s app und chatteten.

Über Monate gaukelte der Unbekannte der Frau vor, dass er eine Erbschaft von mehreren Millionen US-Dollar erwartet, ihm jedoch die Mittel zur Entrichtung der Erbschaftssteuer fehlen. In mehreren Raten überwies die Frau das Geld auf ein türkisches Konto.

Solche Täter geben sich eine Scheinidentität. Meist benutzen sie die Fotos real existierender Männer, die sie im Internet finden. Nicht selten agieren sie auch von Afrika aus. In den Chats umgarnen sie geschickt die Frauen, die hoffen, die große Liebe gefunden zu haben. Ziel ist allerdings nur deren Geld. Am Ende haben die Frauen nicht nur das verloren, sondern auch ihr Selbstwertgefühl.