450 Jahre Weimarer Hofapotheke

Weimar. Ein besonderes Kapitel der Weimarer Stadt- und Residenzgeschichte wird in diesem Jahr im Kirms-Krackow-Haus aufgeschlagen. Die Hofapotheke spielte in den 450 Jahren ihres Bestehens immer eine wichtige Rolle. Ihr widmen die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten und die Gesellschaft für Thüringer Schlösser und Gärten in Kooperation mit dem heutigen Inhaber der Hofapotheke Weimar eine Kabinettausstellung im Erdgeschoss des Vorderhauses. Eröffnung wird sie am Gründonnerstag, dem 29. März 2018, um 17 Uhr.

1567 versah Herzog Johann Wilhelm den Apotheker Laurentius Kreich mit dem ersten Privileg für die Hofapotheke. Seither versorgte die am Marktplatz gelegene Apotheke Hof und Stadt mit Medikamenten, aber auch mit Tinte, Papier und sogar Konft. Während der Goethezeit galt sie als das Zentrum naturwissenschaftlicher Diskurse in der Stadt. Die Ausstellung gibt einen Überblick zum Privileg und den rechtshistorischen Grundlagen, zur baulichen Entwicklung und zu den wichtigsten Apothekern. Spannende Exponate, darunter Originaldokumente und Arbeitsmittel aus der Apotheke, führen die jahrhundertealte Tradition der Hofapotheke lebendig vor Augen.

Anzeige

Kirms-Krackow-Haus, Jakobstraße 10, Museum und Sonderausstellung geöffnet 30. März bis 31. Oktober 2018, Fr 14-17 Uhr, Sa/So und Feiertage 11-17 Uhr, www.kirms-krackow-haus.de.