Eric Domenech, Foto: Louise Demelas

Weimar. Mit einer Mischung aus Musik, Tanz und Schauspiel gestaltet der Weimarer Kompositionsstudent Eric Domenech einen Konzertabend, der zugleich der Abschluss seines Bachelorstudiums und sein Debütkonzert als Komponist ist. Unter dem Titel „Musikque-Bewegt“ lädt er dazu am Freitag, 6. April um 19:30 Uhr in den Festsaal Fürstenhaus ein. Der Student aus der Klasse von Prof. Reinhard Wolschina will in diesem Projekt eine Plattform schaffen, die verschiedene Kunstrichtungen von aktueller Instrumentalmusik über zeitgenössischen Tanz bis hin zum Schauspiel miteinander verbindet und weiterentwickelt. Der Eintritt zum Konzert ist frei!

Eric Domenech arbeitet dafür mit international tätigen Choreographin Pandora Beaumont zusammen. Der junge, in Kassel aufgewachsene Komponist mit deutsch-französischen Wurzeln präsentiert in seinem Konzert verschiedene Aspekte seines Schaffens mit Solowerken bis hin zu Orchesterstücken. Pandora Beaumont hat mit ihrer Tanzkompanie „Musagète“ Choreographien zu Domenechs Musik entwickelt, darunter auch für sein Streichquartett „Alacritas“, das 2016 für den deutschen Filmmusikpreis nominiert worden war. „Erics Musik eignet sich gut zum Tanzen, da die Stücke immer einen großen Spannungsbogen nachzeichnen”, erklärt die die Choreographin, die vor allem in Paris und St. Petersburg tätig ist.

Anzeige

Im Rahmen des Bachelorkonzerts wird auch das Melodram „Nr. 467“ für Kammerorchester und Schauspieler zu erleben sein. Bei der Uraufführung wirkt hier der junge Schauspieler Jasper Engelhardt mit, welcher kurz vor dem Abschluss seines Schauspielstudiums an der Zürcher Hochschule der Künste steht. Musikalisch interpretiert werden die Werke durch ein Ensemble mit Musikerinnen und Musikern der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar unter der Leitung des Dirigierstudenten Vitali Alekseenok. Als Gastsolist aus Potsdam ist auch der Musiker Philipp Marguerre mit der von Partie, der das selten zu hörende Instrument „Verrophon“ spielt. Dieses Glasinstrument, eine Weiterentwicklung der Glasharmonika, kommt in Domenechs Melodram zum Einsatz.

Seit bereits fünf Monaten bereiten sich Komponist Eric Domenech und seine künstlerischen Partnerinnen und Partner auf den großen Auftritt vor. „Seit gut einem Monat proben nun die Tänzerinnen und Tänzer in Frankfurt und das Team um den Schauspieler Jasper Engelhardt in Zürich“, erklärt die Kulturmanagerin Louise Demelas, die das Projekt „Musique-Bewegt“ betreut. In der ersten Aprilwoche werden dann in Weimar Musik, Tanz und Schauspiel zusammenkommen. „Das sind alles junge Künstlerinnen und Künstler am Anfang ihrer Karriere. Ich finde es toll, wie sie sich gegenseitig unterstützen“, so Demelas.