Sonderausstellung und Tierkinder locken Besucher

Erfurt. Neben der Dauerausstellungsfläche über vier Etagen und der Arche Noah, die im historischen Gewölbekeller vor Anker liegt, hat das Naturkundemuseum in den Osterferien noch mehr Highlights zu bieten. Eine Ferienentdeckertour zum Thema „Die Wildkatze in unseren Wäldern“, die Verlängerung der Sonderausstellung und kleine Tierkinder locken die Besucher ins Museum.

Kaum ein Wanderer bekommt sie im Wald zu Gesicht: die Wildkatze. Im Nationalpark Hainich ist sie unterwegs, aber sehr scheu, sehr versteckt und vor allem nachts oder in der Dämmerung aktiv. Mit ihrem getigerten Fell ähnelt sie ein wenig einer kräftigen buschigen Hauskatze, ist aber mit dieser eigentlich nicht verwandt.

Bei einer Ferienführung am Mittwoch, dem 4. April, um 11:00 Uhr, erfahren interessierte Kinder viele spannende Details zu den seltenen Wildkatzen in unseren Wäldern. Anschließend gehen die kleinen Besucher gemeinsam mit Museumspädagogin Sheila Baumbach auf Tour und entdecken, welche Waldbewohner noch anzutreffen sind. Am Ende der Suche wartet eine bunt gefüllte Schatzkiste.

Aktuell wird außerdem die Sonderausstellung „Gejagt – Gefangen – Getötet. Illegaler Vogelfang in Europa“ in zwei Räumen präsentiert. Diese Ausstellung gibt tiefe Einblicke in die Problematik des illegalen Vogelfangs und zeigt, wie sich engagierte Tierschützer den Wilderern entgegenstellen. Nun wurde sie verlängert und ist noch bis zum 8. April zu sehen.

Während der Osterzeit sind außerdem wie jedes Jahr im Naturkundemuseum frisch geschlüpfte Küken und kleine Kaninchen zu Gast.

Der Eintritt ins Museum kostet 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Auch der Familienpass ist in den Ferien gültig.