ANZEIGE

„Il mondo della luna“: Joseph Haydns Reise zum Mond

Weimar. Eine musiktheatralische Reise auf die „Welt des Mondes“ unternimmt zum Auftakt des Sommersemesters 2018 das Institut für Gesang und Musiktheater der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Joseph Haydns Dreiakter „Il mondo della luna“ ist die größte Opernproduktion dieses Studienjahres – und zugleich Prof. Stephanie Kochs erste Inszenierung an der Weimarer Musikhochschule. Sie wirkt seit Beginn des Wintersemesters 2017/18 als Leiterin der Opernschule in Vertretung von Vizepräsident und Musiktheaterprofessor Elmar Fulda. Premiere feiert die Haydn-Oper am Freitag, 13. April um 18:30 Uhr im Studiotheater Belvedere. Achtung: Der Beginn wurde damit um eine Stunde vorverlegt!

Weitere Vorstellungen finden am Samstag, 14. und Sonntag, 15. April jeweils um 18:30 Uhr im Studiotheater statt. Für die Ausstattung sorgt Heike Neugebauer. Es musiziert das Orchester der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar unter der Leitung des Alte-Musik-Experten Wolfgang Katschner. Auf der Bühne sind Studierende des Instituts für Gesang und Musiktheater zu erleben. Zehn von ihnen bestreiten mit dieser Produktion ihre szenische Abschlussprüfung. Eintrittskarten zu 12 Euro, ermäßigt 8 Euro, gibt es bei der Tourist-Information Weimar sowie an der Abendkasse.

Haydns Oper „Il mondo della luna“ basiert auf einem im 18. Jahrhundert mehrfach vertonten Libretto von Carlo Goldoni. Die Handlung entwickelt sich in einer gegenüber dem Original leicht veränderten Fassung folgendermaßen: Um dem reichen Kaufmann Bonafede die Einwilligung zur Heirat mit dessen Schwestern Clarice und Flaminia abzuringen, schmieden Ecclitico und dessen Freund Ernesto eine Intrige. Sie gaukeln Bonafede eine Reise auf die Welt des Mondes vor, auf dem das Leben so zu sein scheint, wie dieser es sich wünscht: die Frauen gehorchen den Männern! Vor dem Kaiser des Mondes soll Bonafede nun die Einwilligung zur Vermählung geben. Zwar fliegt der Schwindel auf, jedoch kommt am Ende natürlich alles anders als erwartet.

Mit diesem „dramma giocoso“, uraufgeführt im Jahre 1777 am Hofe des Fürsten Esterhazy anlässlich der Verlobung seines Sohnes, hat Haydn eine turbulente Komödie voller Esprit und Humor vertont. Für die musikalische Leitung der Produktion konnte mit Wolfgang Katschner (Lautten Compagney Berlin) ein renommierter Experte der historisch informierten Aufführungspraxis gewonnen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere