Foto: weimar GmbH

Bewusstsein für nachhaltige Veranstaltungen nimmt zu

Weimar. Das congress centrum neue weimarhalle muss sich alle zwei Jahre das Green-Globe-Label neu verdienen: Nach einem erneuten Zertifizierungsprozess wurde das internationale Gütesiegel der Touristik- und Veranstaltungsbranche wieder verliehen. Ausgezeichnet werden Betriebe, deren Unternehmensausrichtung auf einen respektvollen und sparsamen Umgang mit Ressourcen zielt. Inzwischen trägt die Weimarhalle das Green-Globe-Logo seit sieben Jahren.

Partneranzeige: IMMOJOGGER.de

Bei der Prüfung werden nicht nur die Immobilie, Wasserverbrauch, Emissionen, Abfall und Reinigung beleuchtet, sondern auch kulturelles Engagement, Beschwerdemanagement, der Einkauf von Fair Trade-Produkten und die Ausbildung der Mitarbeiter im Bereich Umweltschutz. 83 Prozent der insgesamt 338 Kriterien und Indikatoren erfüllt die Weimarhalle. Die Bandbreite reicht von Ökologie, Ökonomie bis hin zu sozialen Gesichtspunkten. Die nahezu komplette Umrüstung auf LED-Leuchtmittel, die Auszeichnung als 100 Pro-Ausbildungsbetrieb und weitere Kriterien flossen in die aktuelle Bewertung mit ein.

„Wir stellen fest, dass unsere Kunden ein immer größeres Bewusstsein für nachhaltige Veranstaltungen entwickeln“, nennt Ulrike Köppel, Geschäftsführerin der weimar GmbH, die die Weimarhalle betreibt, einen Vorteil über das Umweltengagement hinaus. Für 2018 ist geplant, den veranstaltungsbasierenden Wasserverbrauch und -kosten zu erfassen, um hier Einsparpotentiale und Reduktionsziele zu erkennen und festzulegen.