Foto: Dirk Urban

Abschließende Kuratorenführung im Angermuseum

Erfurt. Am Sonntag, dem 8. April, endet im Angermuseum Erfurt die Sonderausstellung „Franz Markau (1881-1968). Aspekte seines Lebenswerks“. Prof. Dr. Kai Uwe Schierz, Direktor der Kunstmuseen Erfurt, lädt an diesem Tage um 11 Uhr zur Abschlussführung ein.

Die Retrospektive mit über 190 Gemälden, Aquarellen, Pastellen und Zeichnungen aus dem Zeitraum zwischen 1899 und 1967 gewährt Einblicke in wichtige Aspekte des Schaffens von Franz Markau. Sie veranschaulichte künstlerische Prägungen, stilistische Entwicklungen und Variationen. 50 Jahre nach Markaus Tod bot die Sonderausstellung Gelegenheit, erneut auf das bemerkenswerte Oeuvre dieses bedeutenden Thüringer Künstlers aufmerksam zu machen.

Der überwiegende Teil der Exponate kam aus dem Nachlass des Künstlers, aber auch Bilder aus den Erfurter Sammlungen waren zu sehen, aus Museen in Eisenach, Mühlhausen und Berlin, aus dem Kloster Alexanderdorf, der Sammlung Gerhard Schneider, Olpe und Solingen und aus Privatsammlungen in Berlin, Erfurt, Frankfurt/Main, Friedrichroda, Herborn, Korbach, Leipzig, Nürnberg, Warendorf, Weimar und Würzburg.

Abbildung:
Blick in die Franz Markau-Ausstellung