www.pixabay.com, CC0 Public Domain

Süße Sünde ohne bitteren Nachgeschmack

Erfurt. Die Jungen Liberalen Thüringen (julis) sprechen sich entschieden gegen der Vorstoß von Foodwatch zur Einführung einer Zuckersteuer aus. Die Besteurerung von Grundzutaten stellt im Endeffekt eine ungerechtfertigte Bevormundung und Belastung aller Bürger da.

„Sicherlich stellt ein zu hoher Zuckerkonsum eine Gesunsheitsgefährdung dar.“, so der Landesvorsitzende der jungen Lieberalen Thüringen Philip Riegel, „aber dieses stellen auch viele andere Zutaten in hoher Menge da.“, so Philip Riegel weiter. Die Lösung liegt daher vielmehr im einer besseren Aufklärung und dem Bewusstsein für die konsumierte Menge in Produkten generell. „Wir Jungen Liberalen Thüringen fordern daher eine verbesserte Kennzeichnugspflicht für Lebensmittel zum Beispiel in Form einer Ampel. So kann jeder auf schnellen Art und Weise erkennen, wieviel einer Zutat im gewünschten Produkt enthalten ist. Dabei ist entscheidend, dass sich die Angaben auch auf normalen Menge beziehen.“, so Philip Riegel, denn wie häufig trinkt man nur ein Glas Cola von exakt 200 ml? In der Realität wird man wohl eher die ganze Flasche konsumieren, so Philip Riegel.

Somit kann jeder frei entscheiden, ob und wieviel von etwas konsumiert.