ANZEIGEN

Erfurt. Am morgigen Donnerstag, dem 12. April, um 12 Uhr lädt das Stadtmuseum „Haus zum Stockfisch“ wieder zu „Zehn Minuten Stadtgeschichte“ ein. Kuratorin Gudrun Noll-Reinhardt legt den Fokus in der Führung auf den Erfurter Atzmann, einem besonderen Exponat der laufenden Sonderausstellung „Fake News?“.

Trotz intensiver Bemühungen lassen sich nicht immer Sammlungsbestände einer eindeutigen Herkunft und Bestimmung zuordnen. Die Skulptur des
sogenannten Atzmanns gibt der Forschung gemeinsam mit einem Parallelstück, das im Erfurter Volkskundemuseum steht, Rätsel auf. Beide Figuren wurden 1958 vom Angermuseum aus Privatbesitz erworben. Sie sollen 100 Jahre zuvor auf dem ehemaligen Gelände des Mainzer Hofs geborgen worden sein. Wie die Figuren zu bewerten sind und welche Geheimnisse sie verbergen, versucht die Mittagspause zu klären.

Die nächste öffentliche Führung durch die Sonderausstellung „Fake News?“ findet am Dienstag, dem 17. April, um 17 Uhr mit Hardy Eidam, Oberkurator für Stadtgeschichte, statt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere