Jena. Am 15. April werden die Jenaer Bürgerinnen und Bürger – in diesem Jahr schon ab einem Alter von 16 Jahren – zur Wahl des Oberbürgermeisters oder der Oberbürgermeisterin aufgerufen. Wer am Wahlsonntag verhindert ist, kann per Briefwahl seine Stimme abgeben. Das Briefwahlamt befindet sich im Bürgerservice (Löbdergraben 12).

„Während der Wahlhandlung sind in und an dem Gebäude, in dem sich der Wahlraum befindet, sowie unmittelbar vor dem Zugang zu dem Gebäude jede Beeinflussung der Wähler durch Wort, Ton, Schrift, Bild oder auf andere Weise, insbesondere durch Umfragen oder Unterschriftensammlungen, sowie jede Behinderung oder erhebliche Belästigung der Wähler verboten.“, heißt es im §10 des Thüringer Kommunalwahlgesetzes.

Offenbar versuchen Wahlhelfer von OB Dr. Albrecht Schröter (SPD), die Nutzerinnen und Nutzer der Briefwahl mit allen Mitteln zu beeinflussen. Da Dr. Schröter nicht zum ersten Mal zu einer Kommunal- oder Oberbürgermeisterwahl angetreten ist, sollten solche Fehler nicht auftreten. Oder kämpft OB Schröter mit allen Mitteln, um an der Macht zu bleiben?