Erfurt. Am Samstagmittag wurden während einer Wahlkampfveranstaltung zu den anstehenden Kommunalwahlen Einsatzkräfte durch einen Ladendetektiv angesprochen. Dieser teilte ihnen mit, eine männliche Person in einem Lebensmittelmarkt im Anger 1 aufgegriffen zu haben, welche ein Hausverbot habe. Bei der Übernahme der Person und dem erklärenden Gespräch beleidigte die Person die Einsatzkräfte. Er erhielt einen Platzverweis für den Bereich und den Anger 1. Kurz darauf wollte er den Anger 1 trotz des Verweises wieder betreten. Daran wurde er gehindert und zur Haltestelle Krämpfertor begleitet.

Anzeige

Als die Beamten den Bereich verlassen wollten, zeigte der Verwiesene den sog. Hitlergruß. Zur Unterbindung der Verübung weiterer Straftaten wurde der stark alkoholisierte Mann in Gewahrsam genommen. Der Mann ist den Beamten des ID Nord bestens bekannt und in seinem Verhalten unbelehrbar.