Jena. Die Polizei kam am Donnerstagabend zum Einsatz nachdem ein 36-jähriger Algerier in einem Drogeriemarkt im Stadtzentrum beim Diebstahl ertappt wurde. Er war mit seiner Beute aus dem Geschäft am Markt geflüchtet, woraufhin eine Mitarbeiterin seine Verfolgung aufnahm, ihn allerdings bald aus den Augen verlor. Allerdings beobachtete ein Security-Mitarbeiter der Goethe-Galerie kurz darauf, wie der Mann seine Beute in einen Rucksack umpackte. Polizeibeamte nahmen den Dieb daraufhin vorläufig fest. Er hatte acht Flaschen Parfüm und Kosmetik im Wert von knapp 800 Euro gestohlen. Das Diebesgut konnte dem Geschäft zurückgegeben werden. Der Dieb wurde von den Angestellten eindeutig wieder erkannt. Bei seiner Festnahme beleidigte er die Beamten und widersetzte sich den Maßnahmen. Zur Anzeige wegen des Ladendiebstahls kommen weitere Anzeigen wegen Beleidigung und des Verstoßes gegen das Asylverfahrensgesetz, das seinen Aufenthalt im konkreten Fall auf Chemnitz beschränkte.

Ältere Dame fiel nicht drauf rein

Anzeige

Eine ältere Frau aus Jena informierte die Polizei am Donnerstag über einen versuchten Betrug. Sie hatte am Vormittag zwei Anrufe erhalten Beim ersten Telefonat meldete sich eine Frau mit ausländischem Akzent. Sie informierte lediglich, dass demnächst ein “Herr Hagen” anrufen werde und legte auf. Bei dem zweiten Telefonat meldete sich dann der angekündigte “Herr Hagen”. Er gab an, von einem Inkasso-Büro aus Köln zu sein. Die Frau habe an einem Gewinnspiel teilgenommen bzw. ein Zeitschriftenabo abgeschlossen. Nun wolle er mit ihr sprechen, um gegen Zahlung eines Geldbetrages den erlassenen Zahlungsbefehl gegen sie abzuwenden. Die Frau blieb standhaft und äußerte, dass sie weder an einem Gewinnspiel teilgenommen noch ein Abo abgeschlossen habe. Mit der Drohung, das Ganze ginge nun vor Gericht, legte der Anrufer auf. Die Frau handelte zum zweiten Mal richtig und informierte die Polizei.