ANZEIGE

Jena. Am 24. April informieren Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen von Jenaer Forschungseinrichtungen darüber, warum und wie Versuche mit Tieren durchgeführt werden.

Wie sieht es in einer Versuchstierhaltung aus, warum forschen Wissenschaftler an Tieren, welche Bedingungen müssen die geplanten Versuche für eine Genehmigung erfüllen, welche Möglichkeiten zur Verringerung und Alternativen gibt es – darüber wollen Wissenschaftler von Forschungseinrichtungen in Jena am 24. April informieren. Forscher von Friedrich-Schiller-Universität und Universitätsklinikum, von den Leibniz-Instituten für Naturstoffforschung und Infektionsbiologie sowie für Alternsforschung und vom Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit berichten über diesen Aspekt ihrer Arbeit und laden zum Gespräch ein.

In der Abwägung zwischen der Belastung der Tiere und dem möglichen Erkenntnisgewinn für die Wissenschaft und vor allem die Medizin ist jeder Versuch eine ethische Herausforderung. Die Wissenschaftler wollen deutlich machen, dass sie sich ihrer Verantwortung bewusst sind und niemand leichtfertig an Tieren experimentieren kann.

ANZEIGE

Neben Kurzvorträgen mit der Gelegenheit zu Fragen und Diskussionen bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, sich über die Haltungsbedingungen von Versuchstieren und die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Durchführung von Tierversuchen zu informieren.

Hier finden Sie das ausführliche Programm der Informationsveranstaltung. (externer Link)

Veranstaltungshinweis:

Tierversuche in der Forschung – Jenaer Wissenschaftler informieren
Dienstag, 24. April 2018, 17 Uhr
Rosensäle, Fürstengraben 27, Jena

Ausführliches Programm

ANZEIGE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here