Jugendliche zünden Böller bei Polizei-Notruf

Anzeige

Jena. Drei junge Männer zwischen 17 und 23 Jahren haben am Mittwochmorgen gegen 2:00 Uhr von einer Telefonzelle in Jena-Lobeda den Polizeinotruf gewählt. Nachdem ein Polizeibeamter abgenommen hatte, zündeten die Jugendlichen einen Böller. In der Telefonzelle fanden die Jenaer Beamten noch frischer Qualm von der Explosion und Böllerreste auf dem Boden. Eine Streife konnte die Jugendlichen noch in Tatortnähe aufgreifen. Sie haben die Handlung später auch zugegeben. Eine Anzeige wegen Notrufmissbrauchs läuft jetzt gegen die drei.

Kurz zuvor gegen 1:30 Uhr hatte die Polizei einen Anruf aus der Theobald-Renner-Straße erhalten. Dort waren zwei junge Männer über mehrere Autos gelaufen. Dabei spielten die beiden hörbar laut Musik ab. Sie entfernten sich nach Beobachtung des Zeugen “relativ entspannt” in Richtung Kaufland. Aufgrund der Personenbeschreibung prüft die Polizei einen konkreten Tatverdacht.

Mann durch Schlag und Tritt schwer verletzt

Eine Schlägerei führte am Dienstagabend gegen 22.20 Uhr in der Max-Steenbeck-Straße zum Einsatz von Polizei und Rettungswagen. Ein Mann lag augenscheinlich bewusstlos am Boden. Das Opfer (38) wurde mit Verdacht auf schwere Gesichtsverletzungen ins Klinikum eingeliefert. Der Schläger stammt aus einer vierköpfigen Gruppe, die kurz vorher am Damaschkeweg aus der Straßenbahn ausgestiegen war. Diese Gruppe passierte mehrere Personen, die auf den Terrassen neben dem REWE-Markt saßen du Alkohol tranken. Es kam zu einem Gespräch. Als die Personengruppe nach einem kurzen Einkauf im REWE-Markt weiterzog, löste sich der Schläger noch einmal aus der Gruppe und schlug dem Opfer unvermittelt ins Gesicht, danach trat er nach dem am Boden liegenden Mann und traf seinen Kopf.

So wird der Schläger beschrieben: ca. 25 Jahre alt, ca. 1,80 m groß, sportliche Gestalt, Bekleidung: graue Jacke, weißes T-Shirt, kurze Hose, schwarzes Basecap, Bandage am rechten Knöchel

Wer ihn kennt wird gebeten, unter der Rufnummer 03641-81 1123 die Polizei zu informieren.

Vorfahrt nicht beachtet – Unfall

Die Vorfahrt eines Hyundai missachtete ein 19-jähriger Autofahrer am Dienstag um 19.45 Uhr auf der Kreuzung Stadtrodaer Straße / Daimler-Benz-Straße. Beim Zusammenstoß zwischen dem Mini des jungen Mannes und dem Hyundai gab es Sachschaden in Höhe von 5000 Euro am Mini und 1000 Euro, zugleich Totalschaden, an dem Hyundai.

Zweimal Schaden mit Fahrerflucht

Hat jemand gesehen, wie am Montag zwischen 8:15 und 15:00 Uhr jemand gegen einen geparkten grauen Kia Ceed mit Weimarer Kennzeichen gefahren ist, der in der Felsenkellerstraße an einer quer zur Fahrbahn angelegten Parklücke stand? An dem Auto entstand durch die Karambolage ein Schaden von 2.500 Euro. Der Verursacher beging Unfallflucht.

Das gleiche Schicksal ereilte einen schwarzen Audi A4 mit Apoldaer Kennzeichen. Er stand am Montag zwischen 8.15 Uhr und 15:00 Uhr geparkt am Salvador-Allende-Platz und wurde von einem bisher unbekannten Autofahrer gerammt. Schaden am Audi: 2.000 Euro.

Hinweise erbeten an die Polizei Jena unter Tel. 03641-81 1123.

Radfahrer übersehen

Auf der Westbahnhofstraße kollidierten am Dienstag gegen 16.00 Uhr ein Radfahrer und ein VW Passat. Der Fahrer des PKW wollte vom Zentrum kommend nach links in die Rathenaustraße einfahren. Dabei missachtete er den aus Richtung Westbahnhof kommenden Radfahrer. Der 26-Jährige stürzte und zog sich Prellungen und Schürfwunden zu. Ein Rettungswagen war im Einsatz.

Diebstähle

Eine 19-Jährige wurde am Dienstagnachmittag in der Goethe-Galerie in einem Sportgeschäft beim Diebstahl ertappt. Weil sich die junge Frau gegen den Detektiv und Angestellte des Geschäfts zur Wehr setzte, wurde die Polizei gerufen. Die Diebin hatte eine Sweatjacke und Turnschuhe gestohlen und den Diebstahl zunächst abgestritten. Die Sachen hatte sie angezogen, doch schlug die elektronische Warensicherung beim Verlassen des Geschäfts an.

Diverses elektronisches Zubehör wie Software, Kopfhörer, Ladekabel, Handy-Schutzfolie und eine Netflix-Karte waren am Dienstag die Beute einer 32 Jahre alten Frau in einem Elektronikmarkt in der Keßlerstraße. Erst als die Polizei eintraf, gab die Frau ihren Namen an. Neben einer Anzeige wegen des Diebstahls erhielt sie Hausverbot in dem Markt.

Zumindest verhindert werden konnte der Diebstahl von fünf Markenparfüms in einem Drogerie-Markt im Stadtzentrum. Als der Dieb das Geschäft mit der Beute verließ, schlug der Alarm an. Der Mann wurde daraufhin zurück ins Geschäft gebeten. Er flüchtete zum anderen Ausgang und warf seine Beute weg. In seiner Begleitung war ein zweiter Mann.

So werden beide beschrieben:

Täter 1: ca. 30 bis 40 Jahre alt, ca. 1,80 m, schlank, kurze dunkelblonde Haare, schmales Gesicht, osteuropäisch, silberne Sonnenbrille, trug eine braune Jack Wolfskin Jacke

Täter 2: Mitte 30, 1,80 m, strammer Körperbau, rundes Gesicht, kurz, dunkle, schüttere Haare osteuropäisch, hatte eine blaue-schwarze Umhängetasche dabei.

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here