Erfurter Stadtmuseum erhält Förderung zur Sicherung seiner historischen Schuhsammlung

Anzeige

„Zwischen Mode, Gesundheit und Statussymbol“

Erfurt. Das Stadtmuseum erhält aus der Projektförderung des Landes Thüringen eine Unterstützung im oberen vierstelligen Bereich zur Sicherung und Dokumentation seiner umfangreichen Schuhsammlung.

Diese umfasst neben einzelnen Paaren internationaler Herkunft vor allem Designbeispiele und Modelle des Schuhkombinats Paul Schäfer sowie der Erfurter Vorgängerfirmen Lingel, Mella und Hess. Die durch unzureichende Lagerbedingungen sowie verarbeitungsbedingte chemische Prozesse bedrohten Bestände können so nach und nach gesichert sowie neu fotografiert und dokumentiert werden. Damit wird die Voraussetzung geschaffen, dass die Sammlungsstücke für verschiedene Ausstellungsprojekte herangezogen werden können – darunter die für Herbst 2018 im Erinnerungsort Topf & Söhne vorbereitete Ausstellung zur Lebens- und Wirkungsgeschichte des Gewerkschafters, Kommunisten und stalinistischen Terroropfers Paul Schäfer.

Anzeige

„Wir freuen uns sehr, dass wir damit beginnen können, diesen bedeutenden Bestand zur Gewerbegeschichte Erfurts besser zu erschließen. Schuhe sind ein faszinierender Gegenstand, der zwischen Alltagskultur, Mode, Technologie, Gesundheit und Statussymbol für ganz unterschiedliche kulturhistorische Zugänge anschlussfähig ist“, so Dr. Anselm Hartinger, der Direktor der Erfurter Geschichtsmuseen.

Auch der Förderverein des Stadtmuseum hat zugesagt, die Konservierung der Sammlung zu fördern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here