ANZEIGE

Jena. Nach der bereits gemeldeten Sprengung zweier Geldautomaten am zeitigen Samstagmorgen um 4.58 Uhr am Kaufland Lobeda wurde am Wochenende noch ein weiterer Geldautomat angegriffen. Allerdings gelang es den Tätern nicht, an Geld zu gelangen. Betroffen ist ein Geldautomat an einer Hauswand in der Winzerlaer Straße am Wendehammer Beutenberg. In dem Gebäude befindet sich der Aufenthaltsraum des Jenaer Nahverkehrs an der Haltestelle Beutenberg-Campus. Die Täter versuchten, den Geldautomaten aus der Hauswand zu hebeln, scheiterten allerdings daran. Danach erfolgte ein zweiter Versuch, an den Geldautomaten aus dem Gebäudeinneren zu gelangen. Auch dies war nicht von Erfolg gekrönt. Dennoch hinterließen die Täter Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro. Die Tatzeit liegt zwischen Freitagabend und Sonntagmorgen. Abgesehen davon, dass es sich ebenfalls um einen Geldautomaten handelte und beide Taten letztes Wochenende stattfanden, gibt es derzeit keine Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Tatorten am Kaufland und der Winzerlaer Straße. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise zu Personen, die letztes Wochenende dort gesehen wurden und die mit der Tat in Verbindung stehen könnten. Tel. 03641 81 1123.

Diebstahl verhindert

Vermutlich wurde der Täter gestört, der in der Nacht zum Montag in einen Eiswagen am Globus-Markt Jena-Isserstedt einbrach. Um 23:47 Uhr war die Polizei von dem Einbruch verständigt worden. Die Beamten fanden die Tür des Eiswagens aufgehebelt vor. Im Inneren fehlte nichts. Ein Zeuge beschreibt den Täter als komplett vermummt mit schwarzer Sturmhaube, bekleidet mit einem braunen langen Oberteil und einer schwarzen langen Hose. Bei Eintreffen der Beamten fehlte von dem Mann jede Spur.

Hoher Schaden bei Zusammenstoß

In der Rudolstädter Straße stießen am Sonntag gegen 12.00 Uhr ein Hyundai und ein Audi zusammen. Der 67 Jahre alte Fahrer des Hyundai befuhr die Rudolstädter Straße stadtauswärts. Die 33-jährige Audi-Fahrerin kam aus der Grenzstraße und wollte die Rudolstädter Straße in Richtung Oßmaritzer Straße überqueren. Nach Aussage von Zeugen sei der Hyundai-Fahrer bei „Rot“ in den Kreuzungsbereich eingefahren, wobei es zur Kollision mit dem Audi kam, für den die Ampel bereits auf „Grün“ umgeschaltet hatte. Die Audi-Fahrerin und ein Insasse im Hyundai erlitten leichte Verletzungen. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 14.000 Euro.

Gefährliche Ölspur

Einem 27-jährigen Motorradfahrer wurde am Sonntagmorgen um 9:20 Uhr auf der B7 nach Isserstedt ein Ölfilm auf der Fahrbahn zum Verhängnis. Er hatte bereits nach dem Ortsausgangsschild bemerkt, dass die Straße sehr rutschig ist. In der Rechtskurve, ca. 300 m vor dem Abzweig nach Cospeda, rutschte das Hinterrad seines Motorrades weg, weshalb er versuchte, zu beschleunigen, um das Krad abzufangen. Dies gelang ihm nicht. Beim Sturz fiel er vom Motorrad und schlitterte 150 m auf der Fahrbahn entlang.

Wie durch ein Wunder blieb er unverletzt. Am Krad entstand ein Schaden von 2.000 Euro. Aufgrund der Verunreinigung musste die B7 gesperrt werden. Erst gegen 11:00 Uhr wurde die Straße nach Beseitigung der Ölspur wieder für den Verkehr freigegeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere