Leipzig. Neben Vorlesungen, Seminaren und Übungen gehören auch Sammlungspraktika und Lehrgrabungen zum Studium der Archäologie. Zum Wintersemester 2018/19 startet an der Universität Leipzig der neue Bachelorstudiengang „Archäologie und Geschichte des Alten Europa“. Er bietet Studierenden all das – und darüber hinaus ein fächerübergreifendes, innovatives Studienkonzept, das in Mitteldeutschland einmalig ist.

Der Studiengang wird von den Fächern Alte Geschichte, Klassische Archäologie sowie Ur- und Frühgeschichte getragen. „Er vermittelt Grundkenntnisse zu den urgeschichtlichen und antiken Kulturen im erweiterten europäischen Raum und Fähigkeiten im Bereich der vielfältigen Methoden ihrer Erforschung. Die einzelnen Fächer sind dabei stark in Form interdisziplinärer Module vernetzt“, sagt Dr. Jörn Lang, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Klassische Archäologie am Historischen Seminar der Universität Leipzig. Das anspruchsvolle Curriculum biete die Archäologie und Geschichte des europäischen Raumes in ihrer ganzen Breite an. „Im Fokus steht dabei auch das Arbeiten im feldarchäologischen und musealen Bereich. Die Schwerpunktsetzung ab dem dritten Semester in einem der beteiligten Fächer gewährleistet die Anschlussfähigkeit an die entsprechenden forschungsorientierten Masterstudiengänge.“

Mit dem Antikenmuseum, der Sammlung der Ur- und Frühgeschichte sowie mit der Münz-, Papyrus- und Ostrakasammlung hat die Universität Leipzig hervorragende Lehr- und Lernorte für eine praxisnahe Ausbildung und die Arbeit mit Primärquellen zu bieten. Studierende können hier vielfältige Kompetenzen im Umgang mit materiellen und schriftlichen Hinterlassenschaften Alteuropas erwerben. Sie lernen insbesondere diese und weitere Quellen (wie einzelne archäologische Fundplätze oder ganze Landschaften) im Hinblick auf umwelt-, sozial, wirtschafts-, kunst- oder kulturhistorische Fragen zu erschließen. „Wir bereiten unsere Studierenden auch auf berufliche Tätigkeiten außerhalb der Wissenschaft vor, wie zum Beispiel in den Bereichen Denkmalpflege, Museum und Museumsdidaktik, Journalismus und Verlagswesen, Wissens- und Kulturmanagement, Bibliotheks- und Informationswissenschaft und im anspruchsvollen Kulturtourismus“, so Lang weiter.

Der Drei-Fächer-Verbundstudiengang „Archäologie und Geschichte des Alten Europa“ löst perspektivisch den Bachelor „Archäologie der Alten Welt“ ab, dessen Immatrikulation vorerst ausgesetzt wird. Ab Oktober dieses Jahres können rund 30 Studienanfänger den neuen Studiengang belegen. Die Bewerbungsphase startet heute (2. Mai 2018).

Weitere Informationen sind im Studienstartportal der Universität Leipzig zu finden.