Noch über 1.000 freie Ausbildungsstellen im Angebot

Jena. In den vergangenen sieben Monaten haben die Betriebe und Einrichtungen im Bereich der Agentur für Arbeit Jena 1.680 Ausbildungsstellen zur Besetzung gemeldet. Das sind 82 Ausbildungsstellen (5 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Für die Stadt Jena wurden 552 Ausbildungsstellen, für den Landkreis Saalfeld-Rudolstadt 621 Ausbildungsstellen und den Saale-Holzland-Kreis 507 Ausbildungsstellen gemeldet.

Im Gegenzug meldeten sich 1.008 Jugendliche, die bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle die Vermittlungshilfen der Berufsberatung in Anspruch nehmen wollen. Sie ließen sich als Bewerber für eine betriebliche Ausbildungsstelle erfassen. Die Zahl der Bewerber blieb unter dem Vorjahresniveau (-97, -8,8 Prozent). Nach Regionen: in der Stadt Jena sind 284 Bewerber, im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt 484 Bewerber und im Saale-Holzland-Kreis 240 Bewerber registriert.

Rein rechnerisch steht auch in diesem Jahr jedem Bewerber im Agenturbezirk eine Ausbildungsstelle zur Verfügung. Das Verhältnis Ausbildungsstellen zu Bewerbern ist derzeit 1,67:1.

„Für Schulabgänger gibt es vielseitige Möglichkeiten für den Berufseinstieg. Da lohnt sich der Blick über den Tellerrand. Gerade die sogenannten MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) haben mehr zu bieten, als man vielleicht denkt. Die Berufe sind vielfältig und anspruchsvoll, aber bestimmt nicht langweilig und bieten spannende Perspektiven“, so der Rat vom Chef der Jenaer Arbeitsagentur Holger Bock. „Sucht das Gespräch mit den Berufsberatern der Arbeitsagentur und lasst Euch über Karrieremöglichkeiten beraten. Gut informiert, trifft man die bessere Entscheidung und stellt die Weichen für die Zukunft richtig.“