Jena. Noch immer fehlt jedes Lebenszeichen von der seit 12. April vermissten Angelika L. aus Stadtroda, weshalb sich die Polizei Jena nochmals mit der Bitte um Hinweise an die Öffentlichkeit wendet.

Frau L. verließ am Donnerstag, den 12. April eine Klinik in Jena. Noch am Tag ihres Verschwindens begann die Suche nach ihr, da wegen einer schweren Erkrankung Lebensgefahr besteht.

Alle Kontaktadressen wurden abgeprüft. Auch die beiden erwachsenen Kinder der Vermissten waren sehr aktiv. Sie haben Plakate in der Stadt aufgehängt und den Aufruf auf Facebook gepostet. Im Zuge dessen gingen auch mehrere Hinweise von Zeugen bei der Polizei ein, die die Frau im Stadtgebiet, aber auch in der Straßenbahn gesehen haben. Alle Hinweise wurden abgeprüft, auch die Videoaufzeichnungen des Nahverkehrs eingesehen, bisher ohne Erfolg.

Als Französischlehrerin an einem Gymnasium mag Frau L. das Mediterrane, vor allem zu Frankreich hat sie eine besondere Beziehung und verbrachte die letzten Urlaubsaufenthalte dort.

In der MDR-Fahndungssendung Kripo live wandten sich die beiden erwachsenen Kinder direkt an ihre Mutter:

“Liebe Mama, wenn Du das siehst, komm bitte nach Hause. Deine vier Enkel brauchen ihre Oma und wir brauchen unsere Mama. Wir lieben dich!”

Angelika L. ist ca. 1,72 m groß und schlank, aufgrund ihrer schweren Erkrankung verlor sie ihre Haare und trägt ein graues Kopftuch, bekleidet war sie am Tag ihres Verschwindens mit einem blauen langen Mantel und Jeans.

Hinweise werden erbeten an de Polizei Jena unter der Rufnummer 03641-81 1123.