Männerchor des Knabenchores der Jenaer Philharmonie erringt beim Bundesdeutschen Chorwettbewerb in Freiburg/Breisgau den 3. Platz

Die Männerstimmen des Knabenchores der Jenaer Philharmonie belegten beim 10. Deutschen Chorwettbewerb in Freiburg mit 22 von 25 möglichen Punkten den 3. Platz. Damit repräsentierten die jungen Männerstimmen die Stadt Jena auf Bundesebene und sind zum drittbesten Männer-Kammerchor Deutschlands erkoren worden. Mit dieser Ehrung konnten sich die Jenaer in eine Reihe stellen mit sehr starker Konkurrenz, die unter professionellen Bedingungen eine intensive, langjährige sängerische Ausbildung, teilweise unter Internatsbedingungen genießt.

Die weiteren Plätze auf dem Siegerpodium wurden von den Männern des Staats- und Domchors Berlin (2. Platz mit 23,0 Punkten) und dem Ensemble Sonat Vox (1. Platz mit 23,8 Punkten) belegt. Neben dem Männerchor des Knabenchores der Jenaer Philharmonie kam auch der Männerchor der Calwer Knaben auf den 3. Platz.

Chordirektorin Berit Walther ist überglücklich über das Ergebnis und sehr stolz auf „ihre“ Männer. „Die Jury ehrte unter anderem, dass unser Männerchor als ‚singende Gemeinschaft‘ erlebbar war und besonders durch ausdruckstarke Dynamik berührte.“

Insgesamt lag das musikalische Niveau beim diesjährigen Bundeswettbewerb sehr hoch. Daher ist der 3. Platz für die Jenenser Männerstimmen ein unglaublicher Erfolg, der mit „überzeugendster musikalischer Interpretation“, so die Jury, errungen werden konnte!

Über den Knabenchor der Jenaer Philharmonie

Die Gründung des Knabenchores der Jenaer Philharmonie im Jahre 1976 geht auf die Initiative des langjährigen Chefdirigenten des Jenaer Orchesters GMD Günter Blumhagen zurück. Eine Intension, die er mit der Gründung des Knabenchores verfolgt hat, war, ein Nachwuchsensemble aufzubauen, das vor allem auch für die bereits existierenden Chöre der Jenaer Philharmonie ein Reservoir an jungen Männerstimmen darstellen konnte.

Mit Beginn der Spielzeit 1976/77 begann Helga Blumhagen mit ca. 60 Knabenstimmen die regelmäßige Probenarbeit, die im November 1976 von Michael Pezenburg, Dozent für Sprecherziehung an der Hochschule für Musik in Weimar, übernommen wurde. Der erste Auftritt fand im Frühjahr 1977 in einem Altersheim in Jena statt.

Die Mitwirkung an Carl Orffs „Carmina Burana“ im März 1978 war für die Knaben die erste Bewährungsprobe. Im Dezember desselben Jahres folgte als erstes eigenständiges chorsinfonisches Werk Giovanni Battista Pergolesis „Stabat mater“. Konzerte in der gesamten DDR und das erste Gastspiel 1981 in Pskow (Russland) machten den Chor sehr schnell über die Grenzen Jenas hinaus bekannt.

1983 übernahm Jürgen Puschbeck für die folgenden 16 Jahre die Leitung des Chores und profilierte diesen zum gefragten Partner bei Aufführungen u. a. im Leipziger Gewandhaus, im Schauspielhaus Berlin sowie bei Rundfunkaufnahmen.

Von Januar 1999 bis Juli 2000 übernahm Hermann Kruse die künstlerische Leitung; seit der Spielzeit 2000/2001 obliegt sie Berit Walther.

Das Hauptanliegen der Chorarbeit ist die Pflege des deutschen und internationalen (Volks-) Liedgutes, aber auch Motetten und Kantaten stehen auf dem Programm. Jährlich finden etwa 20 Aufführungen in Kirchen, Konzertsälen und Institutionen statt.

In den Jahren 1993 und 2001 nahm der Chor erfolgreich am Landeschorwettbewerb Thüringen teil und erhielt jeweils die Delegierung zum Bundeswettbewerb. Ebenso konnte der Männerchor des Ensembles für seine Teilnahme am 2. Landeschorwettbewerb Thüringen 1997 sowie am 5. Deutschen Chorwettbewerb 1998 sehr gute Ergebnisse verzeichnen. Im April 2009 kehrte der Chor vom 5. Landeschorwettbewerb Thüringen aus Sondershausen mit einem „Sehr gut“ zurück. Dieses gute Ergebnis war gleichsam die „Fahrkarte“ zum Bundeswettbewerb Pfingsten 2010 in Dortmund, wo der Chor ebenfalls ein „Gut“ erzielen konnte. Im Jahr 2014 holte der Männerchor den 2. Preis beim 9. Bundesdeutschen Chorwettbewerb in Weimar in der Kategorie Männerchöre bis 32 Sänger und erhielt einen Sonderpreis in der Kategorie „Volkslied“.

Seit 2011 ist der Chor in einer jährlichen Konzertreihe „Knabenchor meets friends“ in der Klosterkirche Thalbürgel zu erleben, zu Gast waren hier bisher Knabenchöre aus Suhl, Basel, Trondheim (Norwegen), Reutlingen und andere.

Zu seinem 30jährigen Jubiläum unternahm der Chor eine Konzertreise nach Ljubljana (Slowenien).

2016 feierte der Knabenchor der Jenaer Philharmonie sein 40-jähriges Bestehen, unter anderem mit einem Jubiläumskonzert, dass Ehemalige und Gegenwärtige zusammenführte. Im Rahmen der Mitgliedschaft der Jenaer Philharmonie im Europäischen Orchesternetzwerk ONE war der Knabenchor anlässlich des 100-jährigen Gedenkens an die Schlacht an der Sommé im November 1916 eingeladen, gemeinsam mit dem ONE-Partner Orchestre de Picardie das Chorwerk „One before Zero“ des englischen Komponisten Benjamin Ellin im französischen Amiens zur Uraufführung zu bringen.

Im Juni 2017 war der Knabenchor zum XII noorte laulupidu ‚MinaJään‘ nach Tallinn/Estland eingeladen.

Einblicke in die Arbeit des Chores, Nachrichten von seinen Reisen sowie aktuelle Informationen finden Sie unter www.knabenchorjena.de sowie auf der Facebook-Seite des Knabenchores.