ANZEIGEN

Friedrich-Schiller-Universität Jena in bester Position im neuen CHE-Ranking

Jena. Alljährlich werden die Studierenden nach ihrer Meinung über ihre Hochschulen befragt. Beim aktuellen Ranking, das das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) gemeinsam mit der ZEIT am 8. Mai erschienenen Studienführer veröffentlicht, schneidet die Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) wieder hervorragend ab.

Beim neuen Ranking wurden die Fächergruppen Mathematik, Informatik, Physik, Pharmazie, Biogeo- und Geowissenschaften, Geographie, Sport/Sportwissenschaft, Politikwissenschaft, Biologie/Biowissenschaften und Chemie erneut untersucht. Und in allen Fächern gaben die Jenaer Studierenden ihrer Universität gute Noten. So gehören beispielsweise die Fächer Biologie, Informatik und Sportwissenschaft der Universität Jena für ihre „Unterstützung am Studienanfang“ zur Spitzengruppe im Ranking. Das Fach Sportwissenschaft erreicht zudem in der Kategorie „Wissenschaftliche Veröffentlichungen“ die Spitzengruppe, ebenso wie das Fach Pharmazie. Studierende der Biologie sind sehr zufrieden mit der Vermittlung der Fachkompetenzen, welche auch von den Chemie-Studierenden besonders hervorgehoben wird. Diese schätzen zudem die Studienorganisation. In der Kategorie „Abschlüsse in angemessener Zeit“ finden sich die Jenaer Fächer Chemie, Mathematik, Pharmazie, Physik und Politikwissenschaft in der Spitzengruppe. Studierende der Physik sind außerdem sehr zufrieden mit der Unterstützung im Studium, dem Lehrangebot und den Laborpraktika. Die allgemeine Studiensituation und den Wissenschaftsbezug schätzen Studierende der Politikwissenschaften besonders. Die Forschenden der Geografie, Geo- und Biogeowissenschaften gehören aufgrund ihrer hohen Drittmitteleinnahmen zur Spitzengruppe in der Kategorie „Forschungsgelder pro Wissenschaftler“. Zudem sind v. a. die Geo- und Biogeowissenschaftsstudierenden sehr zufrieden mit den Exkursionen. Informatik-Studierende schätzen den Wissenschaftsbezug, der ihnen an der Friedrich-Schiller-Universität mit ihrer forschungsorientierten Lehre vermittelt wird. Und Studierende der Mathematik heben besonders positiv die allgemeine Studiensituation und die Betreuung durch ihre Lehrenden hervor.

„Die Resonanz der Studierenden bestätigt die hohe Lehrqualität an der Friedrich-Schiller-Universität“, sagt Prof. Dr. Iris Winkler. Die Vizepräsidentin für Studium und Lehre der Universität Jena zeigt sich erfreut von den Rankingergebnissen und versichert, „dass wir nicht nachlassen werden, die Lehre in engem Kontakt mit den Studierenden kontinuierlich weiterzuentwickeln“.

Am 26. Mai 2018: HIT an der Uni Jena

Wer sich einen eigenen Eindruck vom hervorragenden Studienangebot der Friedrich-Schiller-Universität machen will, hat dazu am 26. Mai 2018 eine umfassende Gelegenheit. An jenem Samstag findet von 9.30 bis 14 Uhr der Hochschulinformationstag statt, bei dem die über 200 Studienmöglichkeiten der Uni Jena präsentiert werden.

Mehr dazu finden Sie unter: www3.uni-jena.de/HIT2018.html.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere