Datenmengen gezielt in Wissenschaft und Wirtschaft einsetzen
„Data Science Day” am 24. Mai an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Jena. Dank moderner Messmethoden fallen in der Wissenschaft, aber auch in der Industrie heutzutage mehr Daten an als jemals zuvor. Das Auswerten und das Archivieren bzw. Verschlüsseln dieser Datenmengen gehören zu den großen Herausforderungen. Denn längst sind Daten ein kostbarer Rohstoff, dessen Bedeutung für Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft stetig wächst. Um dieses wichtige Zukunftsfeld in Jena mitzugestalten und über neue Entwicklungen zu informieren, richtet das Institut für Informatik der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) gemeinsam mit dem Michael-Stifel Zentrum Jena (MSCJ) am 24. Mai 2018 von 13 bis 20 Uhr den zweiten Data Science Day Jena in den Rosensälen (Fürstengraben 27) aus.

Die Teilnahme ist kostenfrei, wegen der begrenzten Anzahl von Plätzen wird um Anmeldung bis 20. Mai gebeten unter: www.fmi.uni-jena.de/dsdj.

Big Data und Deep Learning

„Big Data und Deep Learning sind Themen, die zurzeit die Agenda in vielen Bereichen bestimmen“, unterstreicht Prof. Dr. Joachim Denzler vom MSCJ. Bestärkt vom Erfolg der Premiere im vergangenen Jahr laden die Organisatoren daher alle Dateninteressierten zur Neuauflage 2018 ein. Nach einem Einführungsvortrag über den automatischen Datenwissenschaftler folgen vier Tutorials zu den Themen Deep Learning, Datenvisualisierung, Lerntheorie und Programmierung von Grafikkarten.

Daran schließt sich eine Podiumsdiskussion unter dem Titel „Data Science am Standort Jena“ an. Dort diskutieren Forschende des MSCJ und des Deutschen Luft‐ und Raumfahrtzentrums (DLR) sowie Mitglieder der Firmen Zeiss und Alpha Analytics über die Herausforderungen des Dateneinsatzes und die Stärken des Standortes. Denn Jena ist im Bereich Data Science schon sehr gut aufgestellt.

Die wissenschaftliche Expertise schöpft sich insbesondere aus dem Michael-Stifel-Zentrum für datengetriebene- und Simulationswissenschaften der Universität sowie dem neuen Jenaer Institut für Data Science des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Über die Lage in der hiesigen Industrie und die Erwartungen an die Zukunft werden die Wirtschaftsvertreter Auskunft geben.

Der Data Science Day 2018 ist interdisziplinär ausgerichtet, soll Theorie und Praxis zusammenbringen und insbesondere Studierende sowie Promovierende aller Fachrichtungen ansprechen. Diese können beim Data Science Day dank einer Firmenausstellung auch einen Einblick in die vielfältigen Arbeitsmöglichkeiten im Bereich Data Science in Jena bekommen.

Die Veranstaltung wird gefördert vom Michael-Stifel-Zentrum für datengetriebene- und Simulationswissenschaften der Universität, dem Förderverein des Instituts für Informatik der FSU Jena (FIFI e. V.), JenaWirtschaft und der Carl-Zeiss-Stiftung.