Erfurt. Seit 2007 befindet sich in der Erfurter Allerheiligenkirche ein Kolumbarium, wo sich Christen und Nichtchristen in Urnenstelen bestatten lassen können. Doch die Bestattungstradition dieser Kirche reicht viel weiter zurück, bis ins frühe Mittelalter, und steht im Zusammenhang mit dem ehemaligen Allerheiligenhospital. Verstorbene fanden nicht nur im Kirchenraum, sondern auch auf dem kleinen angrenzenden Friedhof ihre letzte Ruhestätte. Davon zeugt eine bedeutende Anzahl von Grabsteinen, besonders aus der Zeit des 15. Jahrhunderts. Sie sind Gegenstand einer Führung am Mittwoch, 10. Oktober um 19.30 Uhr, zu der der Erfurter Dombauverein einlädt.

Der Kunstgutbeauftragte des Bistums Erfurt, Dr. Falko Bornschein, erläutert dann die kunstgeschichtliche Bedeutung und die Restaurierung der Grabsteine, die wichtige Zeugnisse der Stadt- und Universitätsgeschichte sind. Treffpunkt ist am Eingang der Allerheiligenkirche. Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos. Es wird aber um eine Spende für die vom Dombauverein geförderten Projekte gebeten.

Veranstaltungshinweis:

Führung zu den historischen Grabsteinen der Erfurter Allerheiligenkirche

Tag/Uhrzeit:

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Ort:

Erfurt, Allerheiligenkirche, Marktstraße

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here