Weimar. Der mehrere Stunden dauernde Polizeieinsatz am Weimarer Hauptbahnhof ist beendet. Am Vormittag war die Weimerer Polizei durch die Bundespolizei vom Fund mehrerer verdächtiger Gegenstände informiert worden. Daraufhin war die Bahnhofshalle evakuiert worden. Da der Seiteneingang jedoch geöffnet blieb, wurde der Zugverkehr nicht beeinträchtigt. Reisende erreichten ihre Züge und konnten den Bahnhof auch wieder verlassen. Später wurde dann die Halle wieder freigegeben und die Suchmaßnahmen konzentrierten sich auf den Seiteneingang.

Es sollte ausgeschlossen werden, dass sich weitere verdächtige Gegenstände in diesem Bereich befinden. Dazu kamen zwei Polizeispürhunde zum Einsatz. Die Suche mit den Hunden führte zu keinen neuen Feststellungen von gefährlichen Gegenständen, sodass der Bahnhof kurz vor 17:00 Uhr wieder komplett frei gegen werden konnte.

Die gefunden Gegenstände wurden durch Spezialisten des Landeskriminalamtes abtransportiert und werden dort weiter untersucht. Am Fundort selbst fand eine Spurensicherung statt. Auch die kriminalpolizeilichen Ermittlungen werden fortgesetzt. Im Einsatz waren heute Polizeibeamte der Bundespolizei, der Polizei Weimar, der Kriminalpolizei Weimar und Jena sowie zwei Polizeispürhunde.

ANZEIGE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here