Kabinettausstellung im Kirms-Krackow-Haus

Weimar. Im Kirms-Krackow-Haus ist ab 1. Juni eine neue Kabinettausstellung zu sehen. Gezeigt werden Bilder der Weimarer Innenstadt, die der Fotograf Günther Beyer nach den Bombenzerstörungen 1945 aufgenommen hat.

Beyer hielt nach dem Bombardement am 14. Februar 1945 die Zerstörungen und die anschließenden Aufräumarbeiten in 240 Kleinbildaufnahmen fest. Sein Enkel Constantin Beyer, ebenfalls Fotograf, bewahrt diesen dokumentarischen Schatz. Für das Kirms-Krackow-Haus hat er rund 25 Bilder ausgewählt. Sie zeigen zerstörte Straßenzüge und Einzelbauten wie das Deutsche Nationaltheater, die Herderkirche und das Schloss, ergänzt durch eine Karte mit Bombentreffern und ausführliche Erläuterungen.

Bis zum 31. Oktober 2019 sind die Aufnahmen in einem kleinen Ausstellungskabinett im Kirms-Krackow-Haus zu sehen.