Weimar. Am 29. Mai wurde der Mitarbeiter einer Kloßfabrik verletzt, als er Zwiebeln, welche durch ein Gitter gefallen waren, entfernen wollte und die Maschine nicht automatisch nach dem Öffnen der Wartungstür abschaltete. Der Mitarbeiter erlitt Quetschungen und Platzwunden am Fuß und musste zur weiteren Behandlung in ein Klinikum gebracht werden.

Verdächtiger Geruch

Durch Beamte der PI Weimar wurde im Rahmen der Streife in den frühen Morgenstunden des 30. Mai ein verdächtiger, aber bekannter Geruch festgestellt. Dieser drang aus dem geöffneten Fenster eines Wohnhauses. Als die Beamten beim Inhaber der Wohnung klingelten, händigte dieser freiwillig sein letztes Marihuana aus.

Männertagsfeier in der Sandgrube

Durch besorgte Anwohner wurde am späten Nachmittag des 30. Mai mitgeteilt, dass ca. 100 Personen auf dem Gelände einer Sandgrube in Schwarza/Blankenhain feiern und dass diese hierfür das Tor aufgebrochen hatten. Als die Polizei vor Ort eintraf, stellte sich heraus, dass die Personen jedes Jahr in der Sandgrube feiern und vergessen hatten, den neuen Betreiber hierüber in Kenntnis zu setzen. Der neue Betreiber stimmte der weiteren Feier auf dem Gelände ebenfalls zu. Die Feier verlief ohne weitere Vorkommnisse bis spät in die Nacht.

Körperverletzungemn

Weimar. Am 30. Mai ereignete sich gegen 20:30 Uhr in der Bruno-Apitz-Straße, 99427 Weimar, eine Körperverletzung. Der Geschädigte wurde durch eine Person mehrfach geschlagen und am Boden liegend getreten. Hierdurch erlitt der Geschädigte schwere Gesichtsverletzungen. Der Täter konnte noch in Tatortnähe gestellt werden. Zeugen für den Vorfall werden gebeten sich unter der Telefonnummer 03643/882-0 bei der Polizeidienststelle zu melden.

Ebenfalls am 30. Mai kam es gegen 21:45 Uhr vor einem Grill in der Moskauer Straße, 99427 Weimar, zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen ca. 10 bis 15 Personen. Grund für die Auseinandersetzung waren Pöbeleien zwischen zwei Gruppen. Während der Auseinandersetzung erlitt eine der Personen schwere Beinverletzungen und eine weitere Person eine Schnittverletzung an der Hand. Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03643/882-0 bei der Polizeiinspektion Weimar zu melden.

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Durch eine oder mehrere Personen wurden in der Nacht vom 30. Mai in der Erfurter Straße Gullideckel aus der Fahrbahn gehoben. Ein Fahrzeugführer überfuhr einen der Gullideckel, wodurch sein Fahrzeug jedoch nicht beschädigt wurde. Durch die Polizei wurden die Gullideckel wieder an den vorgesehen Platz gebracht, wodurch die Entstehung eines Schadens verhindert werden konnte. Personen, die Hinweise zu dem oder den Tätern geben können, werden gebeten sich unter 03643/882-0 bei der Polizeiinspektion Weimar zu melden.

Quelle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here