Bildrechte: Sebastian Fachet

ADFC Jena und Grüne Jugend organisieren eine Critical Mass-Fahrt durch Jenas Innenstadt

Jena. Ganz zufällig trafen sich Dienstagabend etwa 100 Radfahrer am Holzmarkt und fuhren als „Critical Mass“ gemeinsam eine Runde im geschlossenen Verband um die Innenstadt. Nach 45 Minuten war der Spuk vorbei und die Radler zerstreuten sich in alle Richtungen. Diese „Critical Mass“-Veranstaltung zeigte einmal mehr, wie viele Radfahrer es in Jena gibt, die nicht länger stillhalten wollen, die mehr Platz für den Radverkehr einfordern. Die Radfahrer werden nicht locker lassen, die Stadtverwaltung daran zu erinnern, dass die Klimawende auch auf der Straße stattfindet. Gut möglich, dass es zum nächsten Termin am 01. Dienstag im Juli, 02.07., schon nicht mehr 100, sondern 200 Radfahrer sind, die abends eine Runde durch Jena drehen.

Mehr Platz und attraktive, sichere, schnelle Verbindungen für Radfahrer fördern den Umstieg vom privaten Pkw auf das Fahrrad. Die gute Nachricht für die verbleibenden Kraftfahrer: Jeder Radler ist ein Auto weniger auf der Straße, also weniger Stau, mehr freie Parkplätze! Aber mehr Radfahrer benötigen nun mal auch mehr Platz, sei es beim Überholt werden, oder durch Aufstellflächen an Ampeln, oder durch ausgewiesene Fahrradstraßen, die von den Kraftfahrern freiwillig gemieden werden. Das führt letztendlich zur autofreien Innenstadt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here