Internationale Studierende schätzen die Lebensqualität in Jena und sind mit dem Service der Universität in hohem Maß zufrieden. Foto: Anne Günther/FSU
Internationale Studierende schätzen die Lebensqualität in Jena und sind mit dem Service der Universität in hohem Maß zufrieden. Foto: Anne Günther/FSU

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena erhält von ihren internationalen Studierenden Bestnoten. Das geht aus dem International Student Barometer 2018/2019 hervor, dessen Ergebnisse jetzt vorliegen.

Die britische Agentur „i-graduate“ fragte internationale Studierende an weltweit über 200 Hochschulen, wie zufrieden sie mit dem Studium, der Unterstützung im Studium und dem Lebensumfeld an ihrer Universität sind.

Von den in Jena befragten internationalen Studierenden zeigen sich 92 Prozent insgesamt „zufrieden“ oder „sehr zufrieden“. Die Universität Jena nimmt dadurch den dritten Platz unter den teilnehmenden deutschen Universitäten in puncto Studierendenzufriedenheit ein. Besonders positiv werden die wissenschaftliche Reputation und die Lehre an der Universität Jena sowie die Karriereaussichten mit dem gewählten Studiengang beurteilt.

Durchgehend positiv bewertet wird auch der Service der Universität wie die schnelle Zulassung, die Welcome Days, das Mentoringprogramm und die Career Services. Auch mit dem Studienumfeld sind die Studierenden in hohem Maß zufrieden: Jena wird als Ort mit hoher Aufenthaltsqualität wahrgenommen. Lediglich die Punkte Wohnraumangebot und Verdienstmöglichkeiten erhielten weniger gute Bewertungen. Und auch die Bereitschaft der deutschen Studierenden, ihre ausländischen Kommilitoninnen und Kommilitonen zu integrieren, schneidet im weltweiten Vergleich eher schwach ab.

An der Befragung nahmen 599 internationale Studierende der Universität Jena teil, das sind 25 Prozent der insgesamt 2.422 internationalen Studierenden. Die meisten Befragten kamen aus Indien, gefolgt von China, Russland, Italien und Vietnam. An der Erhebung der Agentur „i-graduate“ beteiligte sich die Friedrich-Schiller-Universität das 5. Mal. Auch in den Vorjahren lagen die Zufriedenheitswerte stets über 90 Prozent. Die Daten werden intern ausgewertet und dienen auch diesmal als Grundlage, um die Serviceleistungen für internationale Studierende kontinuierlich weiter zu verbessern. So wurde als Reaktion auf vergangene Befragungen beispielsweise der vom Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderte Career Point an der Universität eingerichtet, der seit 2018 vielfältige Trainings-, Beratungs- und Informationsangebote bereithält.

Der besonders zu Semesterstart als problematisch wahrgenommenen Wohnraumsituation begegnen die Universität und das Studierendenwerk Thüringen weiterhin mit vielfältigen Maßnahmen: noch diesen Herbst werden neue Wohnanlagen eröffnet und weitere erschlossen. Zudem läuft derzeit eine Kampagne zur Suche nach privaten Kurzzeitunterkünften.

Die Integration in die Studierendenschaft befördert das Internationale Büro der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit Mentoringprogrammen und einem Angebot an kulturellen und sozialen Veranstaltungen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here