Im Rahmen des Thüringer Tourismustages wurden am 17. Juni 2019 die Gewinner des diesjährigen Thüringer Tourismuspreises gekürt. Für die innovative Umsetzung ihres Virtual-Reality-Konzepts Saurierpfad Trixi Trias erhielt die Jenaer Rooom AG den Sonderpreis für „Digitale Lösungen im Tourismus“. Geschäftsführer Hans Elstner nahm die Ehrung gemeinsam mit dem Jenaer Stadtförster Olaf Schubert aus den Händen von Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee entgegen. Der Thüringer Tourismuspreis wird für herausragende touristische Angebote vergeben. Der Sonderpreis zeichnet mit Rooom eine Firma aus, die sich mit intelligenten digitalen Lösungen den Herausforderungen des Tourismus stellt.

Das beispielgebende Konzept entstand auf Initiative des Jenaer Stadtförsters Olaf Schubert in enger Zusammenarbeit mit weiteren lokalen Partnern, wie der Berggesellschaft „Jenzig e.V.“, dem Jenaer Stadtforst, der Paradiesfilm GmbH und dem Institut für Geowissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Olaf Schubert sagt: „Wir sind nicht nur glücklich über diesen Preis, sondern wir sind vor allem glücklich darüber, dass unsere Idee erfolgreich ist und wir am Jenzig erleben dürfen, welche positive Resonanz unser Angebot findet. Kinder bewegen sich in der Natur und lernen dabei spielend spannende Geschichte und Geschichten. Das ist großartig!“

Seit Oktober 2018 ist der Sauriererlebnispfad Teil des Wanderwegenetzes in Jenas Umgebung. Saurierfossilien lieferten die Idee, die erdgeschichtlichen Besonderheiten in einem Naturerlebnispfad darzustellen, um damit einen neuen Höhepunkt der touristischen Erlebbarkeit zu schaffen. Trixi verkörpert ein „Sauriermädchen“ aus dem Erdzeitalter der Trias. Sie führt die Besucher über mehrere Stationen zum Gipfel des Jenzig-Berges. Familien, Kindergärten und Schulklassen nutzen die eigens dafür entwickelte App. Dank „Augmented Reality“ können Besucher vor Ort die Saurier mittels Handy oder Tablet zum Leben erwecken. Als Belohnung für den Aufstieg genießen sie an der obersten Station den Blick auf ein virtuelles Saaletal-Eiszeit-Panorama. Erstmals ist es gelungen, eine Brücke zwischen naturgegebener und virtueller Erlebbarkeit zu schlagen.

Finanziell unterstützt wurde das Projekt u.a. durch JenaKultur und den Kommunalservice Jena.

Carsten Müller, der für die Tourismusentwicklung in der Lichtstadt verantwortliche stellvertretende Werkleiter von JenaKultur, und Jenas Stadtförster Olaf Schubert sind überzeugt, dass der touristische Anziehungspunkt SaaleHorizontale mit dem Saurierpfad eine weitere Aufwertung erfährt und die Attraktivität des Standorts Jena erhöht. „Unser gemeinsames Ziel ist, Jena und die SaaleHorizontale in den nächsten Jahren zu einem Referenzort für innovative Formen des digitalen Tourismus zu entwickeln. Vordergründig geht es dabei um die Verbindung der Erlebbarkeit der authentischen, realen Orte und faszinierenden Natur mit den Möglichkeiten digitaler Informationstechnologie. Der perfekte Anfang ist gemacht.“ sagt Carsten Müller und fügt hinzu: „Wir sind stolz darauf, dass 2 Jahre nach der Fertigstellung unserer Tourismusstrategie der Thüringer Tourismuspreis erstmalig nach Jena geht. Der Erfolg und das Zustandekommen des Projektes zeigt, was erreicht werden kann, wenn die besten Köpfe aus analoger und digitaler Welt unkompliziert gemeinsam an innovativen Lösungen für ihre Kunden arbeiten. Man könnte im besten Sinn sagen – typisch Jena! Wir wollen gern mit diesem starken Teamplay weitermachen.“

Mittels des für Trixi Trias entwickelten Kontaktformulars reagieren die beteiligten Akteure gern auf das breite Interesse aus ganz Deutschland. Unter www.saurierpfad.de können sich Besucher vorab informieren, mit den lokalen Partnern Kontakt aufnehmen oder ein Feedback verfassen.

Besucher-Informationen zum Saurierpfad:
www.saurierpfad.de
www.visit-jena.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here