Die Jenaer reden nicht nur, sie nähen auch und das an allen Ecken und Enden!

Anzeige

Vor knapp drei Wochen haben wir über die Initiative Innenstadt Jena ein Projekt zur Produktion von 10.800 Nasen-Mund-Masken gestartet. Dieses echte Solidarprojekt sollte soloselbstständige NäherInnen mit Arbeit versorgen und gleichzeitig einen damals schon dringenden Bedarf an provisorischen Nasen-Mund-Masken decken, die gespendet werden sollten. Ich bin sehr dankbar für den über alle Maßen hohen ehrenamtlichen Einsatz von Kabuff – Café & Stoffladen JenaVanessa KönigFräulein MeierFräulein Meier FACHgeschäft und Petra Wagner! Stellvertretend für die vielen NäherInnen: Papillon-idFraenneLoliyakaseee [design & art] u.a. Ebenso gilt großer Dank dem Lions Club Jena Johann Friedrich und der Stadtwerke Jena Gruppe! Auch Jena – Lichtstadt hat das Projekt unterstützt.

Als im Verlauf des Projektes die Maskenpflicht für Jena kam, hat dies unser für uns riesiges, aber für den neuen Gesamtbedarf vergleichsweise kleines Projekt stark ins Wanken gebracht. Ich möchte allen Beteiligten persönlich und im Namen der Initiative Innenstadt Jena meinen größten Dank aussprechen, dass sie uns trotz extremer Erhöhung des Stresslevels auch in dieser Situation die Nasenmundmaskenstange gehalten haben!!! Danke für diese wahre Solidarität!!!

Was sich abgespielt hat, kann man sich als Außenstehender und erst recht als NichtjenaerIn schwer vorstellen. Ich wurde von Leuten auf der Straße angesprochen, ob ich ihnen nicht eine Maske besorgen könnte. Alleinstehende Herren ohne Nähmaschine kamen zu mir ins Büro. Eine verzweifelte Verkäuferin ist extra aus Lobeda in die Innenstadt gekommen, um sich eine Maske von mir zu holen. Dasselbe über E-Mail und Telefon. Außerhalb von Jena lebende Verwandte von SeniorInnen haben sich an mich gewandt, weil sie ihren Eltern/Großeltern keine Maske verschaffen konnten. Ich habe ein eigenes Kontingent kommerziell hergestellter Masken beschafft und an diese Menschen verteilt und ausgeliefert, weil unser Projekt sich nicht an Privatpersonen, sondern an Organisationen richtet: Arztpraxen, Pflegeeinrichtungen, Gesundheitseinrichtungen, selbst Apotheken. Wir haben in diesen Kanal bereits mehrere 1.000 Masken verteilt und werden dank des topmotivierten Projektteams auch weiter machen können! Bei den NäherInnen und den Stoffgeschäften, die zur Versorgung der Bevölkerung mit Nähmaterial wieder öffnen durften, war natürlich noch ungleich mehr los, als bei mir. DANKE LEUTE!

wwww.innenstadt-jena.de/nms100/ wwww.jena-crowd.de/nms100/

Autor: Hannes Wolf (Citymanager Jena)

Bitte unterstützt unsere Arbeit finanziell:
Konto: Arne Petrich | Betreff: Jenapolis IBAN: DE44 83053030 0019 3991 38
BIC: HELADEF1JEN - Sparkasse Jena - SHK oder PayPal http://www.paypal.me/Jenapolis

Anzeige

- weitere aktuelle Beiträge -


Anzeige


Anzeige

Bitte unterstützt unsere Arbeit finanziell:
Konto: Arne Petrich | Betreff: Jenapolis IBAN: DE44 83053030 0019 3991 38
BIC: HELADEF1JEN - Sparkasse Jena - SHK oder PayPal http://www.paypal.me/Jenapolis