Das Konzept

Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass sich Dinge selber erklären sollten, sonst machen diese in der Regel auch keinen Sinn, da sie nicht verstanden werden. Und wer nimmt sich denn heutzutage noch die Zeit hinter die Bühne oder den Vorhang zu gucken. Wir leben in einer neuen, dezentralen und ungeheuer flüchtigen Zeit. Sicherlich wird sich dies nicht auf Dauer so fortsetzen lassen, aber den Wandel können wir selber nur mit eigenen Konzepten entgegentreten. So auch hier mit dieser Webseite.

Über fast 10 Jahre Erfahrung können wir nun schon mit Jenapolis zurück blicken und wir haben viel, sehr viel gelernt. Und genau das Gelernte wollen wir nun wieder in der Praxis umsetzen. Und ja, auch wir haben am Anfang das Konzept einer Waschmaschine (alle Nachrichten in einen Topf) verfolgt. Auch wir dachten uns nicht viel dabei. Wir wollten nur Nachrichten und Meinungen sammeln, so wie diese eben kamen. Jetzt wissen wir, dass es immer besser ist, die Nachrichten ganz klar zu trennen. Der Nutzen muss wissen, wo die Nachricht herkommt und durch wen diese erstellt wurde. Was eine Waschmaschine an Desinformation verursachen kann, sehen wir alle selber durch Facebook. Letztendlich weiß niemand mehr, was und wem er noch glauben kann. Solch ein Konzept setzt soviel eigene Medienkompetenz voraus, dass ich hier behaupten möchte, nicht viele Menschen haben diese. Aber wir alle fallen immer wieder auf falsche Geschichten herein und noch schlimmer, wir können auch nicht einmal den Wahrheitsgehalt dieser überprüfen, weil wir keinen Zugriff auf die Originalquellen haben, die diese Nachrichten letztendlich erstellt und verbreitet haben wollen.

Lesen Sie gerne bei uns. Unser Anspruch ist es auch weiterhin, Sie gut und glaubhaft zu informieren. Rückmeldungen sind jederzeit gerne gesehen unter redaktion@jenapolis.de, auch um einfach Pressemeldungen zuzuschicken oder ich stehe auch gerne für ein persönliches Gespräch bereit.

Ihr Arne Petrich aus und für Jena